Infos zum Mitmachen

Alles, was Sie brauchen ist ein Stückchen Erde und Freude am Gärtnern. Sie müssen keine erfahrene Gemüsegärtnerin sein und auch kein Ackerbauer.

Wir unterstützen Sie bei allen Schritten, die anstehen.

 

Zur Anmeldung

    Was muss ich  mitbringen?

    Um Mitzumachen brauchen Sie zunächst einmal einen Garten. Das kann Ihr Privatgarten, ein Schrebergarten oder ein Gemeinschaftsgarten sein. Auch Schulen und Kindergärten sind willkommen. Genau so gut können Sie sich als Landwirt mit einem Stück Acker anmelden und eine Saison lang testen, wie die Sojapflanzen bei Ihnen gedeihen.

    Wichtig ist, dass Sie bereit sind, ca. 5 m² Fläche Ihre Gartens für den Testanbau von Sojakreuzungen zu nutzen. Um genau zu sein: 10 Reihen à 1 m Länge mit 50 cm Abstand zwischen den Reihen. An den Boden stellen wir keine besonderen Anforderungen. Ihr Garten sollte aber in Deutschland liegen, denn die Forschungsarbeiten von 1000 Gärten beziehen sich bisher nur auf Deutschland.

    Außerdem brauchen Sie von ca. Mitte April bis ca. Mitte Oktober 2022 regelmäßig etwas Zeit, um den Versuch betreuen zu können. Da die Daten zu Ihren Beobachtungen online übermittelt werden, sollten Sie Zugang zum Internet haben. Ratsam ist es auch, Ihre E-Mals regelmäßig abzurufen, denn wir schicken Ihnen alle Infos per Mail.

    Was ist zu tun?

    Wenn Sie mitgärtnern, bekommen Sie das Saatgut von 10 verschiedenen Sojakreuzungen sowie 2 Blühpflanzenarten zugeschickt. Diese gilt es auszusäen und während der Vegetationsphase zu pflegen. Außerdem bitten wir Sie, Ihre Pflanzen regelmäßig zu beobachten und die erfassten Daten auf unserer Online-Plattform einzutragen. Im Laufe des Jahres sind insgesamt 15 Dateneingaben vorgesehen.

    Wie bei allen Gartenkulturen fällt die meiste Arbeit zur Aussaat und zur Ernte an. Zu Beginn sollten Sie auch regelmäßig das Beikraut in Schach halten, aber sobald die Blühpflanzen flächendeckend keimen und die Sojabohnen die Reihen schließen, ist die Arbeit hier auch getan. Je nach Wetterlage ist ab und an Gießen angesagt.

    Wichtig ist, dass Sie nach der Ernte alle reifen Hülsen in getrennten Tüten an die Universität Hohenheim schicken. Aber keine Sorge: Sie bekommen zusätzliches Saatgut, um auch über den Versuch hinaus Sojabohnen für sich selbst anbauen und ernten zu können.

    Welche Hilfsmittel erhalte ich?

    • Ein Gärtnerhandbuch mit einer ausführlichen Anleitung
    • Für den Versuch: Saatguttütchen für 10 Sojakreuzungen + entsprechendes Impfmittel (Knöllchenbakterien) sowie 2 Blühpflanzenarten
    • Zusätzlich für Ihren eigenen Anbau: Soja-Saatgut für den Privatbedarf
    • Plastiketiketten zur Kennzeichnung der Reihen
    • Etiketten zum Beschriften des Erntematerials
    • Ein kostenloses Rücksendeetikett für den Versand des Erntematerials
    • Hilfreiche Formulare zum Download (z.B. eine Vorlage für die Dateneingabe)
    • Erinnerungen an anstehende Dateneingaben oder fehlende Daten per E-Mail
    • Antworten und Tipps vom 1000 Gärten-Projektteam, falls es trotzdem mal hakt

    Häufige Fragen