Wer wir sind

Die Initiative "1000 Gärten - Das Soja-Experiment" ist ein Gemeinschaftsprojekt der Taifun-Tofu GmbH und der Universität Hohenheim, insbesondere der Landessaatzuchtanstalt. Die zweite Auflage des Projekts, 1000 Gärten 2.0, wird unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Taifun-Tofu GmbH

Taifun stellt seit fast 30 Jahren Tofu-Spezialitäten in Bio-Qualität her. Angefangen hat es 1985 mit einer Aufzucht von Keimlingen und Sprossen, die kurz darauf durch eine kleine Tofuproduktion ergänzt wurde. Heute setzen sich täglich rund 230 Mitarbeiter für die schmackhaften und nachhaltig produzierten Lebensmittel ein: Taifun bietet eine Auswahl von rund 30 rein pflanzlichen Tofuspezialitäten, die europaweit im Naturkostfachhandel angeboten werden und entwickelt regelmäßig neue Rezepturen.

Seit jeher engagiert sich das Unternehmen mit Sitz in Freiburg besonders für die Themen ökologische Landwirtschaft, gentechnikfreie Erzeugung und Nachhaltigkeit. Ende der 90er leistete es Pionierarbeit, als Taifun den biologischen Vertrags-Sojaanbau in Deutschland ins Leben rief - zunächst entlang des sonnigen Oberrheins und in Kooperation mit heimischen Landwirten. Mittlerweile stammen über 90 % der Taifun-Sojabohnen aus Deutschland, Frankreich und Österreich.

Darüber hinaus erzeugt der Tofuhersteller sein eigenes hochwertiges Saatgut und arbeitet gemeinsam mit der Universität Hohenheim an der Entwicklung von neuen Tofu-Sojasorten.

www.taifun-tofu.de

Universität Hohenheim

Gegründet 1818 nach verheerenden Hungersnöten fühlt sich die Universität Hohenheim in Stuttgart auch in ihrem 200. Jahr noch der Tradition verpflichtet, innovative Lösungen auf drängende gesellschaftliche Fragen zu entwickeln: Welternährung, Klimawandel, Tierwohl oder auch gesunde Ernährung sind nur einige Beispiele für die zukunftsweisenden Forschungsthemen der Universität.

In Einrichtungen wie der Landessaatzuchtanstalt in Willstätt-Eckartsweier leistet die Universität einen Beitrag zu einer ressourcenschonenden, umwelt- und marktgerechten landwirtschaftlichen Pflanzenproduktion: Die rund 50 Mitarbeiter der Einrichtung entwickeln und optimieren Züchtungsverfahren, analysieren das genetische Potenzial neuer Pflanzenarten und erproben neue Methoden und Techniken im Bereich der Pflanzenzüchtung.

So auch im Bereich Soja: Um den Anbau von Sojabohnen in kühlere Regionen auszuweiten und die Wirtschaftlichkeit des Anbaus zu verbessern, bedarf es ertragreicher und kühletoleranter Sorten, die dabei besonders proteinreich sind. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Züchtung von Sojasorten für die Tofuherstellung.

www.uni-hohenheim.de

Sie haben Fragen an das 1000 Gärten-Projektteam?

Hier geht's zum Kontaktformular