Käfer/ Wanzen am Soja

    Katharina, Schliengen
    Ich habe heute auch solche Käfer/ Wanzen entdeckt. In einem anderen Blog habe ich gelesen, dass es die Reiswanze sein könnte. Die beiden Käfer sehen so unterschiedlich aus, aber ich vermute, dass es jüngere und ältere Tiere sind.Leider sitzen die Tiere inzwischen auch anderem Gemüse wie Tomaten und Bohnen.Kann man da etwas dagegen machen? Richten sie arg großen Schaden an?

    Kommentar (2)

    • 03. September 2018 | Eintrag kommentieren
      Vielen Dank für die informative und schnelle Antwort!
    • Tom

      02. September 2018 | Eintrag kommentieren
      Hallo Katharina,
      Erstens: siehe meinen Kommentar zu Grace aus Weinheim am 16. August. Du wohnst in einer ähnlichen Gegend, es dürfte sich um diesselbe Problematik handeln. Zweitens: Reiswanzen sind Hemiptera, Schnabelkerfe auf gut deutsch. Sie saugen (!) an lebenden Pflanzen, im Gegensatz zu den Käfern, die beißende Mundwerkzeuge haben. Da die Soja zur Zeit in der Abreife ist, ist kein Schaden mehr zu befürchten, eine Bekämpfung demnach überflüssig. Das Vorkommen der Reiswanze sollte aber davon abhalten eigenes Saatgut aus dem Garten nachzubauen, da eine Übertragung von Viren durch die Wanzen nicht ausgeschlossen werden kann. Nach meinem Kenntnisstand sind in Deutschland nur sehr wenige Insektizide zugelassen und wh. würde das Vorhandensein von Wanzen in diesem Stadium keine Indikation darstellen. Im Kleingarten bleibt immer noch das Einsammeln!
      Tom
      P.S. Interessant wäre es einmal die Meinung von den großen Sojaanbauern auf der anderen Rheinseite zu bekommen. In Ottmarsheim standen letztes Jahr ca. 60 ha Soja auf einem Feld, teilweise sogar in Zweitkultur. Die dürften mit den Reiswanzen wirklich Probleme haben. Courage!

    Schreib einen Kommentar