Schwieriger Start in die Saison

    Kathrin & Mathias, Angermünde OT Greiffenberg
    Leider haben wir dieses Mal nicht so große Erfolge zu verzeichnen, wie beim ersten Versuch. In vielen Reihen sind nur wenige Pflanzen gekeimt und viele wirken auch nicht so gesund und stabil.Wir haben unterschiedliche Vermutungen angestellt, welche dafür ursächlich sein können. Zum einen hatten wir hier einen ausgesprochen trockenes und heißes Frühjahr, mit bis zu sechs Wochen ohne Regen und Temperaturen wie im Hochsommer, dass es die Saat trotz allem überhaupt geschafft hat, zumindest teilweise aufzugehen, hat uns schon überrascht. Wir haben, wie im letzten Versuch auf eine künstliche Bewässerung verzichtet, um die Anbaubedingungen und die Ergebnisse nicht zu verfälschen.Zum anderen war das Saatpaket, als es bei uns ankam bereits stark beschädigt und musste durch die Post umverpackt werden. Die einzelnen Tüten waren äußerlich unversehrt, aber das Paket war anscheinend auf seinem Weg zu uns sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Vielleicht, so vermuten wir, ist dies auch ein Grund für die schlechten Ergebnisse?Über eine Rückmeldung wären wir sehr dankbar und wir bleiben dennoch optimistisch und freuen uns dabei zu sein.

    Kommentar (0)

    Keine Kommentare gefunden!

    Schreib einen Kommentar