Wanzen in Soja!!!!

    Grace, WEINHEIM
    Anfang August habe ich viele dieser grünen Wanzen zwischen den Sojapflanzen entdeckt! Meinem Sohn hat viel Spass dabei, die Insekten mit einem Stock von den Pflanzenblättern zu entfernen. Ich war aber neugierig, und habe gleich gegoogelt. Diese Wanzen scheinen leider eine große Vorliebe für Sojahülsen zu haben. Hat jemand von Euch auch diese Schädlinge in Eurem Garten gefunden?

    Kommentar (5)

    • 02. September 2018 | Eintrag kommentieren
      Ich habe diese Wanze auf an meinen Sojapflanzen, und leider auch an Tomante und Bohnen.
      Kann man da gar nichts machen?
    • Grace

      17. August 2018 | Eintrag kommentieren
      Ich habe gestern im Garten nochmal nachgeschaut. Erstaunlicherweise habe ich nur noch wenige Wanzen gefunden. Ich vermute die Vögel aus der Nachbarschaft haben gute Arbeit geleistet... :-)
    • 16. August 2018 | Eintrag kommentieren
      Wir haben heute auch zum ersten Mal eine (vermutlich) Grüne Reiswanze an den Sojabohnen bei uns in Freiburg entdeckt und beobachten das mal weiter. Im Internet habe ich hierzu diese Seite gefunden: https://www.sojafoerderring.de/anbauratgeber/krankheiten-und-schaedlinge/wanzen-in-soja/
    • 16. August 2018 | Eintrag kommentieren
      Hallo Grace,

      ich habe diese Wanzen bei mir auch vereinzelt auf den Sojapflanzen sitzen, konnte bis jetzt aber keine Schäden entdecken.
    • Tom

      16. August 2018 | Eintrag kommentieren
      Weinheim, bestimmt ein schönes Klima! Gut für Wein, Melonen, Soja und dementsprechend auch für südländische Schädlinge, die teilweise mit Südfrüchten nach Deutschland eingeschleppt werden, möglicherweise auch schon hier leben.

      Hallo Grace, Du hast die Reiswanze im Garten, d. h. eine Form von Nezera viridula L. ssp. Diese formenreiche Art saugt an tropischen und subtropischen Pflanzen und ist in Süddeutschland heimisch geworden, wenn man Wikipedia vertraut. Die späten und starken Fröste des letzten und dieses Jahres dürften zwar für eine Reduktion des Bestandes geführt haben, aber eine Wiederbesiedlung findet prinzipiell andauernd über den Obstgroßhandel statt.
      Die Tiere, die bei Dir saugen sind Nymphen, d. h. noch jugendliche Tiere, die sich später zu wh. mattgrünen flugfähigen Insekten auswachsen. Die Schäden, die jetzt noch passieren sind wh. gut zu verkraften, schwerwiegender ist die Saugwanze als Vektor für Viruserkrankungen, z.B. Bohnenmosaikvirus. Eine Bekämpfung ist in Deutschland nicht üblich, Insektizide sind möglicherweise für die Sojabohne noch gar nicht zugelassen. Eine biologische Bekämpfung ist schwierig, da Antagonisten (parasitäre Raupenfliegen) in den Bestand eingebracht werden müßten.
      Alles Gute, Tom

    Schreib einen Kommentar