Baldiger Durchbruch

    Tom, Wendershausen
    Die letzten 2 Wochen waren für jeden Sojaanbauer schwer auszuhalten. Nach der Saat sackte die Temperatur stark ab, so daß die Entwicklung der Bohne kaum vorankam. Eine Woche nach Saat war so gut wie keine Keimwurzel zu sehen. Und die Temperaturen gingen noch weiter zurück.In der Zeit vom 16.04. bis 29.04. lag die mittlere Tagestemperatur nur bei 6,7 °C. Dazu kamen noch 6 Nächte mit Minustemperaturen. Das Minimum lag allerdings nur bei -1,6°C, es gab also keinen Bodenfrost. Ganz im Gegenteil: Der Boden hielt die Wärme vergleichsweise gut, Überprüfungen mit dem Bodenthermometer zeigten Temperaturen von über 10 °C, während gleichzeitig draußen kalter Regen niederging. Ein Grund für die starke Bodenerwärmung war auch der Anbau einer Zwischenfrucht und die zweimalige Bearbeitung vor der Saat.Während dieser Zeit fielen 18 mm Niederschlag, die Hälfte davon am Abend der Aussaat, was für genug Keimwasser sorgte.Mittlerweile haben gut abgelegte Bohnen (Sorte Merlin, Randbepflanzung) eine Keimwurzel von über 4 cm Länge, siehe 2. Bild. Damit kann man mit einem Feldaufgang Anfang der nächsten Woche rechnen.

    Kommentar (0)

    Keine Kommentare gefunden!

    Schreib einen Kommentar