1000 Gärten 3.0 - Was steckt dahinter?

Nach zwei erfolgreichen Runden findet „1000 Gärten“ zum dritten Mal statt, diesmal mit dem Untertitel „Das blühende Sojaexperiment“.

    Das blühende Sojaexperiment

    Wieder geht es darum, wichtige Daten zum Sojawachstum in ganz Deutschland zu sammeln, um anhand dessen Sojasorten für unsere heimischen Äcker zu finden, die sich zur Tofuherstellung eignen. Dieses Mal neu: Die Gärtner*innen pflanzen zu Hause nicht nur verschiedene Sojazüchtungen, sondern säen auch Blumensamen zwischen den Sojareihen. So finden wir heraus, welchen Einfluss solche Blühstreifen auf die Sojabohnen und auf den daraus entstehenden Tofu haben.

     

    Warum das Ganze?

    Soja ist zwar wertvoll für den Boden wenn die Sojapflanzen noch klein sind, liegt der Boden zwischen den Reihen aber offen. Die Ackerblumen schützen ihn und bieten gleichzeitig Lebensraum für Insekten. Wir wollen Blühstreifen in unserem Soja-Vertragsanbau einsetzen, damit die Artenvielfalt fördern und den Sojaanbau noch ökologischer gestalten.

    Für „1000 Gärten 3.0“ suchen wir ab Frühjahr 2022 wieder engagierte Hobbygärtner, Landwirtinnen und Schulen im ganzen Land. Mehr Infos, auch zu den Teilnahmebedingungen, finden Sie demnächst hier auf unserer Website. Die Anmeldungen starten voraussichtlich im Oktober. Bleiben Sie also dran!